· 

Rezension ● Hannas Elefant ● Ab 4 Jahren

Foto: © Knesebeck Verlag
Foto: © Knesebeck Verlag

„Hannas Elefant“ von Randall de Sève (Text), Pamela Zagarenski (Illustration)

 

 

 

Klappentext

 

Neue Freunde zu finden kann manchmal ein elefantengroßes Problem sein

 

Als Hanna neu in die Nachbarschaft zieht, ist das Mädchen von gegenüber zu schüchtern, um sie anzusprechen. Außerdem ist es sicher, dass Hanna schon einen Freund zum Spielen hat: einen riesengroßen und tollen Elefanten! Doch zum Glück erkennt das kleine Mädchen, dass bereits ein wenig Mut zu ganz neuen Abenteuern führen kann.

 

 

 

Info und Meinung zum Buch:  Süß!

 

Das schüchterne Mädchen von Gegenüber (es hat leider keinen Namen) sieht, wie die kleine Hanna im Nachbarhaus einzieht.

 

Ihre sowie auch Hannas Mutter sind der Meinung, dass die beiden Mädels doch Freundinnen werden könnten.

 

Das schüchterne Mädchen ist zwar auf Hanna neugierig, aber in Gedanken sieht sie Hanna schwer beschäftigt mit einem riesigen Elefantenfreund spielen. Und durch entsprechende Geräusche, werden ihre Gedanken bestätigt. Da möchte sie lieber nicht stören.

 

Doch irgendwann siegt mutig die Neugier und sie geht zu Hanna und klopft an ihre Tür. Und das war eine sehr gute Entscheidung! Das kleine, schüchtere Mädchen stellt nämlich fest, dass alles ganz anders ist und Hanna sich sehr über ihren Besuch freut. 😊

 

Also ich finde die Geschichte ganz zauberhaft! Und auch die Bilder … die abwechselnd die fantasievolle Perspektive vom kleinen schüchternen Mädchen und Hannas Realität zeigen … sind wunderschön. Recht modern, aber wunderschön! 😊

 

Ein tolles Buch!

 

 

 

Weitere Infos zum Buch

Knesebeck Verlag 2019

• ISBN 978-3-95728-258-3

• Gebunden, 40 Seiten, 22,8 x 27,9 cm

• Ab 4 Jahren

• 13,00 Euro (D)

 

• Übersetzung: Gundula Müller-Wallraf

 

 

Einen lichen Dank an den Knesebeck Verlag für dieses schöne Rezensionsexemplar!