Rezension ● Frida Furchtlos lädt zum Tee ● Ab 4 Jahren

„Frida Furchtlos lädt zum Tee“ von Danny Baker (Text) und Pippa Curnick (Illustration)

 

Klappentext:

Frida Furchtlos lebt in einem Häuschen am äußersten Rande des Waldes. So lange sie denken kann, wohnt sie dort ganz allein. Und sie fürchtet sich vor nichts und niemandem. Wirklich …?

 

Eine herrlich lustige Geschichte übers Furchtlos-Sein, -Bleiben und -Werden.

 

 

Kommentar zum Buch:   Ganz, ganz herrlich!!! 😊

 

Die Gans Frida Furchtlos lebt glücklich und entspannt in ihrem Häuschen und hat noch nie ein anderes Tier gesehen oder gar mit einem gesprochen. Aber das ändert sich eines Tages schlagartig. Frida kümmert sich in ihrem Garten gerade um die Karotten, Erdbeeren und Blumen und wird ständig durch überraschenden Besuch gestört. Da kommt ein Wolf … ein Bär … ein Löwe. Alle geben wilde und furchterregende Laute von sich. Frida Furchtlos stört das allerdings so absolut gar nicht. Sie ist die Ruhe selbst und bietet allen Besuchern Tee und Kuchen an, was natürlich von den wilden und dann auch etwas verwirrten Besuchern vehement abgelehnt wird. Das ändert sich später aber noch. 😊

 

Und mehr verrate ich jetzt auch nicht 😊 nur noch so viel:

  • Die Geschichte macht sooo viel Spaß!!!
  • Die Bilder machen sooo viel Spaß!!!
  • Das Vorlesen macht sooo viel Spaß!!!
  • Das ganze Buch macht … Klein und Groß … sooo viel Spaß!!! 😊
  • Dieses Buch ist ABSOLUT LESENSWERT!!!

Übrigens macht das Buch auch optisch große Freude … a) ist es schön groß und b) sieht das Cover mit der freundlichen Frida total super aus. 😊

 

 

Weitere Infos zum Buch ... und HIER (plus Leseprobe):

• arsEdition Verlag 2018 • ISBN 978-3-8458-2751-3

• Gebunden, 32 Seiten • Größe: 24,5 cm x 30,6 cm • Ab 4 Jahren • 15,00 Euro (D)

 

• Cover/Foto: © arsEdition Verlag