Bitte und Danke von Rita G.

Bitte und Danke

Kennst du die Wörter Bitte und Danke?

Bitte und Danke sind ein Team. Der Eine kann nicht ohne den Anderen leben. In der ganzen Welt sind sie zu Hause. Sie treffen gerne ihresgleichen. Bitte und Danke sind freundliche und gesellige Wörter.

Eines Tages sitzen sie in einem Café bei einem Latte Macchiato. Das ist eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen. In einem Café kann man gemütlich sitzen, entspannen und Menschen beobachten. Sie beobachten sehr gerne die Menschen. Menschen sind ihre Arbeitgeber. Bitte und Danke sind immer auf der Suche nach neuen Arbeitsplätzen für ihre Artgenossen. Jedoch sind immer weniger Menschen bereit sie einzustellen. Warum eigentlich? Sie arbeiten doch schließlich kostenlos. Zahlen sogar noch drauf, indem sie bei ihrem Arbeitgeber Freude und Zufriedenheit erzeugen.

Heute ist jedoch ein schrecklicher Tag. Kein weiteres Bitte und kein anderes Danke ist in Sicht. Sie fühlen sich allein. Diese Erfahrung haben sie in letzter Zeit öfter machen müssen. Traurigkeit übermannt sie. Bitte und Danke fühlen sich von etwas Unfassbarem, Unbegreiflichen bedroht. Sie befürchten den sozialen Abstieg – eventuell sogar ganz auszusterben.

Bitte ruft: „Zahlen bitte!“ – Sie wollen jetzt nur noch nach Hause.

Abends sitzen sie deprimiert auf dem Sofa. Mit der Fernbedienung zappen sie durch die Programme. Sie erkennen, dass man heutzutage seine Probleme eigentlich nur noch lösen kann, wenn ein Fernsehteam sich ihrer annimmt. Über diese Erkenntnis denken sie kurz nach und schon keimt Hoffnung auf. Schnell ist eine Entscheidung getroffen.

Bitte sagt: „Danke, gibt mir doch bitte mal Papier und einen Stift.“
Danke: „Bitte.“
Bitte: „Danke.“
Bitte und Danke formulieren in einem Brief lang und ausführlich ihre Sorge.

Tatsächlich stoßen sie auf offene Ohren. Das Problem wurde wohl anderweitig auch schon bemerkt. Nun geht alles Ruck-Zuck. Sie werden eingeladen und nach einem kurzen Gespräch wird auch schon ein Spot gedreht. Dieser wird auch sofort in der ganzen Welt ausgestrahlt. Anscheinend ist die Sorge von Bitte und Danke berechtigt gewesen und erforderte schnellstmöglicher Bearbeitung.

Der Spot handelt vom Geben und Nehmen. Er handelt von gegenseitigem Respekt und von menschlichen Gefühlen, die geachtet werden möchten. Bitte und Danke spielen hier eine große Rolle. Immer wieder werden sie erwähnt.

Bereits eine Woche später sitzen sie wieder im Café. Diesmal gönnen sie sich allerdings ein großes Stück Käsekuchen und eine Schokolade mit Schuss. Mit Freude nehmen sie zur Kenntnis, dass ihr Engagement erfolgreich war. Viele ihrer Kameraden haben bereits einen Arbeitsplatz gefunden. Nun hegen sie die Hoffnung, dass der Aufschwung anhält. Sie wollen die Angelegenheit weiter im Auge behalten. Der erste Schritt ist getan. Weitere Projekte sollen folgen. Ihr Ziel lautet: Vollbeschäftigung für Bitte und Danke!

Rita Gattermann
Geschrieben 2009/2010  da bin ich mir nicht ganz sicher :-)